bogenständig – ein Modell für die Zukunft

bogenständig wird von rund 250 Mitgliedern getragen. Darunter sind etablierte Institutionen, Privatpersonen, Unternehmen und Menschen, die in den Projekten wohnen.

Dank hoher Eigenkapitalquote können wir Projekte eigenständig und nachhaltig entwickeln. Die Einlagen unserer Mitglieder setzen wir kapitalerhaltend ein. Wir agieren nicht renditegetrieben, sondern übernehmen gesellschaftliche Verantwortung.

„In Zukunft werden wir andere Lösungen brauchen, um die zunehmende Wohnraumproblematik nachhaltig zu lösen. Das Projekt Dreikönig zeigt dafür bereits viele gute Ansätze, die wir weiterverfolgen werden.“


Björn Hergesell
Projektleiter „Quartier Drei Könige“ in Emmendingen

Bei uns arbeitet Kapital sinnvoll. Jedes neue Mitglied bringt uns und die Gesellschaft weiter.

Mitglied kann jede und jeder werden: Einzelpersonen genauso wie Personengesellschaften oder juristische Personen. Die Höhe Ihrer Einlage ist sekundär – Minimum sind fünf Anteile zu je 200 Euro. Auf die Einlagesumme schütten wir eine jährliche Dividende aus, die Sie in der Mitgliederversammlung mitbestimmen. So bleibt Ihr Kapital erhalten und kann dennoch sinnvoll wirken.

„Ein wesentliches Anliegen von mir ist die Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie, zu der eindeutig auch wohnbau bogenständig gehört.“


Peter Schmidt, bogenständig eG
Verwaltung und Projektmanagement

Unsere Mitglieder engagieren sich über den Tag hinaus

Das Gemeinwohl liegt unseren Mitgliedern am Herzen. Sie geben uns die wichtige Ressource Kapital an die Hand. Unter unseren Mitgliedern sind neben großen Institutionen auch viele Privatpersonen, denen wir so eine sozial sinnvolle, nachhaltige und kapitalerhaltende Anlage ihrer Gelder bieten.

  • Phillip Bauer ist 20 Jahre alt, mehrfach behindert und wohnt nach seiner Schulausbildung bei seinen Eltern. „Auch wir haben Ideen und Träume, wir möchten mittendrin sein, dazugehören. Die Wohngruppe ist die einmalige Chance, mein Leben selbst zu leben.“

  • „Behindert zu sein heißt nicht, das eigene Leben aus der Hand geben zu wollen. Ich möchte selbst bestimmen, was ich mache“, so die 17-jährige Schülerin Elena Verneuil über ihre Wohngruppen-Begeisterung.

    Werden Sie Teil der Gemeinwohl-ökonomie, gestalten Sie die Zukunft aktiv mit – denn die braucht Sie!

    Baum